24. März 2019

doctorhelp - Home - Rückenschmerzen

Therapie-Möglichkeiten einer Fachklinik bei Beckenringsyndrom - Rückenschmerzen

Weiterführende Therapiemöglichkeiten bei Beckenringsyndrom

Rückenschmerzen Therapie Fachkliniken
2. Weiterführende Behandlungskonzepte einer Schmerzklinik

In einer Schmerzklinik werden Methoden aus dem Bereich der sog. „speziellen Schmerztherapie“ eingesetzt. Die optimale Therapie von Schmerzen, und damit auch bei einem Beckenringsyndrom, erfordert immer eine ganz individuelle Kombination von verschiedenen Verfahren der speziellen Schmerztherapie. Dieses Behandlungskonzept bezeichnet man heute als multimodal, d. h., daß verschiedene Therapien aufeinander abgestimmt werden um so das Schmerzproblem ganz gezielt anzugehen. Für einen optimalen Therapieerfolg ist in der Regel dazu ein mehrwöchiger Aufenthalt in einer Schmerzklinik notwendig.

Die Methoden einer Schmerzklinik im Einzelnen sind:

a) Therapeutische Lokalanästhesie/ kontinuierliche Blockade mit Katheter

Bei der therapeutischen Lokalanästhesie werden (möglichst lang wirkende) örtliche Betäubungsmittel (Lokalanästhetika) (z. B. Bupivacain) an bestimmten Stellen in den Körper eingebracht. Für die Injektionen werden sehr feine Nadeln verwendet, was von der Empfindung her dem Setzen von Akupunkturnadeln ähnelt. Die Betäubungsmittel werden entweder in die schmerzende Stelle (Infiltration) oder direkt an den schmerzleitenden Nerv gespritzt (Nervenblockade).

Als nächst höhere Therapiestufe können kontinuierliche Blockaden mit Hilfe eines eingepflanzten, dünnen Kunststoffschlauches (Katheter) durchgeführt werden. Gerade diese „kontinuierliche Blockade mit Katheter“ kann bei einem Beckenringsyndrom zum Teil zu erstaunlichen Erfolgen führen.

b) Analgetikatestung

c) Ergänzende Methoden

- Hochtontherapie
- Physiotherapie: Besonders im akuten Stadium eines Beckenringsyndrom spielt die manuelle Therapie, evtl. mit sog. Manipulationstechniken, eine wichtige Rolle. Ansonsten liegen die Schwerpunkte bei der Krankengymnastik auf der sog. „Detonisierung der hypertonen (verhärteten) Muskelgruppen“, sprich einer besseren Koordination untereinander als auch der Korrektur von bestehenden Haltungsinsuffizienzen. Diese Maßnahmen erfolgt in einer Schmerzklinik immer in enger Absprache mit den Fachärzten, nur so ist ein optimaler Therapieerfolg zu erzielen. Warme Bäder sind ebenfalls eine Unterstützung.
- Biofeedback (Registrierung und Rückmeldung bioelektrischer Signale)
- Hypnoide (bewußtseinsverändernde) Verfahren, wie z. B. das autogene Training oder die progressive Relaxation nach Jakobson
- Schmerzbewältigungstraining

Die hier beschriebene Therapie wird in folgenden Kliniken angeboten:
Schmerzklinik Bad Mergentheim


Beckenringsyndrom   Beckenringsyndrom

Rückenschmerzen   Rückenschmerzen

Verwandte Suchbegriffe zu Rückenschmerzen:
Vertebragene Schmerzen, Kreuzschmerzen, Chronische Rückenschmerzen, Rückenleiden, Rückenbeschwerden, Kreuzbeschwerden, Kreuzweh, low back pain

Autor: Prof. Dr. med. Rolf Leeser

Verwandte Schmerz-Themen von Rückenschmerzen

Rückenschmerzen Top6 Krankheiten

Schmerz-Themen zu Rückenschmerzen A-Z:

Sponsorenbereich
Anzeige
Aktuelle Gesundheitsnachrichten

Bessere Kommunikation für mehr Entscheidungsfreiheit
(22.03.19) Auch das Thema Früherkennung ist häufig mit Angst besetzt. Ein Gesundheitsexperte erklärt, wie Ärzte Patienten im Gespräch abholen und warum die offene Diskussion u?ber Risiken so wichtig ist. Im "Versorgungs-Report Früherkennung" des WIdO finden Ärzte Beiträge zu Methoden und Evidenzlage von Screening- Untersuchungen.
Artikel lesen...

Zuschläge für zusätzliche Pflegestellen in vollstationären Pflegeeinrichtungen
(21.03.19) Vollstationäre Pflegeeinrichtungen können ab sofort einen Vergütungszuschlag zur Finanzierung zusätzlicher Pflegestellen erhalten. Das hat der GKV-Spitzenverband mit den Bundesvereinigungen der Träger stationärer Pflegeeinrichtungen festgelegt.
Artikel lesen...

Das ändert sich durch das TSVG
(20.03.19) Der Bundestag hat am 14. März 2019 das Terminservice- und Versorgungsgesetz (TSVG) beschlossen. Was ändert sich damit für Vertragsärzte, für Heilmittelerbringer und die Anbieter von Hilfsmitteln? Eine kurze Übersicht zu den neuen Regelungen steht im Gesundheitspartner-Portal bereit.
Artikel lesen...

Weiterführende Links